erstmals realisiert: Der städtebauliche Vertrag

Zum ersten Mal wird in Wien der „städtebauliche Vertrag“ angewendet.
Diese Neuerung in der Wr Bauordung ermöglicht es, mit Bauwerbern privatrechtliche Vereinbarungen zu treffen.
Noch vor dem Sommer soll im Gemeinderat die Widmung für diese zwei Hochhäuser mit (in Summe) 1100 Wohnungen beschlossen werden.
Hier die Eckpunkte dieser zwei städtebaulichen Verträge.
Städtebauliche Verträge für Projekt Triiiple und Danube Flats
Über 1100 Wohneinheiten sollen mit den beiden Wohnprojekten „Danube Flats“ und „Triiiple“ auf der Fläche des ehemaligen Kinos neben der Reichsbrücke sowie auf jener des ehemaligen Zollamtes entstehen. Erstmals wurden für diese Bauprojekte auch sogenannte städtebauliche Verträge abgeschlossen. Diese stellen nicht nur die dortige Verkehrsinfrastruktur, sondern auch die soziale Infrastruktur, wie etwa den Bau von Kindergärten, Schulzubauten und günstigen Wohnungen für sozial Schwächere sicher.
Projekt „Triiiple“


Beim Wohnprojekt „Triiiple“ entstehen auf der Fläche des ehemaligen Zollamtes ingesamt 600 Wohneinheiten. Der städtebauliche Vertrag für dieses Projekt sieht folgende Verbesserungen der lokalen Infrastruktur vor:
+ Überplattung A4 (Lärmschutzgalerie)
Dient einerseits als Lärmschutz gegenüber dem zukünftigen Gebäude, die Oberfläche wird aber auch als öffentlich zugänglicher Freiraum für die BewohnerInnen ausgestaltet werden. Von dieser Fläche wird es eine direkte barrierefreie Anbindung an den Donaukanalradweg geben. Mittels Brücken ist diese Platte auch direkt mit dem Entwicklungsgebiet TownTown verbunden.
+ Anbindung an A4
Anbindung des Projekts an die A4 (Entlastung der Schnirchgasse)
+ Verbesserungen für Fuß- und Radweganbindung zur Stadionbrücke
Verbesserungsmaßnahmen der Fuß- und Radweganbindung über die Stadionbrücke an den Prater mittels einer Radweganbindung des Entwicklungsgebietes an den Radweg zur Stadionbrücke sowie Maßnahmen zur Attraktiverung des Radweges über die Stadionbrücke.
+ Kindergarten
Errichtung eines Kindergartens in der Sockelzone für die notwendige Kinderbetreuung
+ Beitrag Erweiterung Schule Dietrichgasse
Beitrag zur Schulerweiterung in der Höhe von 2,9 Mio am Standort Dietrichgasse
+ 30 Wohnungen für soziale Zwecke
Einer sozialen Hilfsorganisation werden 30 Wohnungen zu Konditionen des sozialen Wohnbaus angeboten, die diese an Personen mit prekärer Wohnlage weiter vermieten kann.
Gesamtsumme: 9,5 Mio Euro. Sicherstellung mittels Garantiebrief über 10 Mio. Vertrag wird zeitgleich mit Widmung im Ausschuss beschlossen.
Projekt Danube flats



Beim Wohnprojekt „Danube Flats“ entstehen auf der Fläche des ehemaligen Kinos neben der Reichsbrücke ingesamt 520 Wohneinheiten. Der städtebauliche Vertrag für dieses Projekt sieht folgende Verbesserungen der lokalen Infrastruktur vor:
+ Teilweise Überplattung der Zufahrt zur Autobahn A22 Richtung Graz
+ Wand- und Deckenverkleidung Autobahnauffahrt A22 Kaisermühlentunnel Ri. Graz zur Reduktion der Schallemission
+ Schall- und Windschutzeinrichtung entlang der Reichsbrücke
zur Verminderung der Lärmimmission von der Reichsbrücke her
+ Überbrückung der Zufahrt zur Copa Cagrana
zur Verbesserung der direkten Anbindung an die Uferzone
+ Ufergestaltung „Neue Donau“
Uferzone zwischen Projektfläche und Ufer wird neu ausgestaltet und bleibt öffentlich zugänglich. Herstellung von WC und Umkleidemöglichkeiten.
+ Vorplatzgestaltung zur U1-Station „Donauinsel“
Erhöhung des Sicherheitsgefühls, Erhöhung der Aufenthaltsqualität
+ Kindergarten und Entwicklungszonen
Errichtung eines 7-gruppigen Kindergartens in der Sockelzone sowie Entwicklungszonen
+ Mobilitätsmanagement
u.a. verbilligtes Car-Sharing
+ Smart Wohnungen
40 Smart-Wohnungen (1200-1400 m²) zu Bedingungen des sozialen Wohnbaus. Vergabe über Sozialhilfeorganisationen.
+ Ankauf und Abtretung der Verbindungsstraße zur Copa Cagrana
u.a. verbilligtes Car-Sharing
+ Beitrag zur Schulerweiterung
Beitrag zur Schulerweiterung in der Höhe von 3,86 Mio am Standort Schüttaustraße
Gesamtkosten: 10 Mio Euro. Sicherstellung mittels Garantiebrief über 10 Mio. Vertrag wird zeitgleich mit Widmung im Ausschuss beschlossen.
Medienberichte zu meiner Pressekonferenz:
u.a.
Standard
orf
Die Presse