Hier behauptet der Kurier Falsches

Zum Glück gibt’s social media, da kann man gleich reagieren, wenn Jounalist/innen glatt Wahrheitswidriges behaupten.
Im heutigen Kurier kommentiert Daniela Kittner ganzseitig die angeblich „verkehrte Verkehrspolitik“ der Grünen.
Und behauptet dort faktenwidrig:
„Abgesehen von den Polit-Troubles führt der grüne Fokus aufs Fahrrad oft auch sachlich auf Abwege. Beispiel Währinger Straße: Die Grünen wollten einen Fahrradstreifen. Dafür sollten Parkplätze weg. Die Wohnbevölkerung wollte jedoch ihre Parkplätze behalten. Also kam man auf die abstruse Idee, der Straßenbahn den eigenen Gleiskörper wegzunehmen und die Bim in den Auto-Stau zu schicken – und das auf der meistgenutzten Straßenbahn-Strecke Wiens.“
Das ist völlig unwahr.
so wars, und man kann es sich bereits anschauen:
Radstreifen ist da, einige wenige Parkplätze mussten weichen, Gleiskörper wurde klarerweise nicht angerührt.
Dieser Vorschlag kam von den Geschäftsleuten, die Parkplätze behalten wollten.
wir haben das klarerweise abgelehnt.
ein Anruf von Frau Kittner hätte gereicht.
das hat aber offenbar nicht in den Plan gepasst.
Mehr am Dienstag, wo rot/grün die weitere Vorgehensweise zum „Parkpickerl“ vorstellen wird.
PS: jetzt bin ich gespannt, ob und wie der Kurier das richtigstellen wird.