Mineralölsteuer erhöhen!

kluger Ansatz!
ich fürchte aber ,das werden die wenigsten nachvollziehen können.
das ganze Interview mit dem Ökonomen Franz Wirl hier

Frage:Zahlreiche Staaten fordern bereits eine Reduktion der Mineralölsteuern. Ist das die richtige Antwort auf hohe Ölpreise?
Wirl: Für mich ist das völlig absurd. Das ist eine Strategie, mit der Teile der Mineralölsteuer freiwillig an die Ölproduzenten transferiert werden.

Frage: Nach dem Motto: Die beste Waffe gegen hohe Ölpreise sind hohe Ölpreise?
Wirl: Theoretisch zumindest teilweise, nur glaube ich nicht, dass sich Politiker das trauen. Außerdem gibt es ein strategisches Problem. Wer kann sich glaubwürdiger an eine Strategie binden? Wenn alle Abnehmer-Länder gemeinsam die Mineralölsteuer um 50 Prozent erhöhen würden, müsste die Opec die Preise senken, sonst würde die Nachfrage einbrechen. Das Problem ist, dass unsere Politiker höchstwahrscheinlich vor der Opec umfallen werden (weil kaum ein Volksvertreter wagen würde, bei hohen Treibstoffpreisen für höhere Steuern einzutreten, Anm.). Und die Opec weiß das.

2 Gedanken zu “Mineralölsteuer erhöhen!

  1. Jetzt helfen, später Steuern erhöhen Das sehe ich nicht 100% so. Das Ziel muss sein die Menschen ua. über steigende Preise vom Öl weg zubekommen. Soweit so gut. Das passiert gerade jetzt auch langsam, da sich wie im Interview erwähnt der Ölpreis innerhalb weniger Jahre _vervierfacht_ hat. Hinter den Kulissen arbeiten die Auto Hersteller auch eifrig an spritsparenden Maßnahmen, das braucht aber seine Zeit.

    ABER, es kann nicht jeder jederzeit alles auf den Kopf stellen. Wenn man 2004 ein verbrauchsintensives Auto/ÖL-Heizung gekauft hat weil Öl billig war, kann man nicht 2008 einfach ein neues Auto/Heizung kaufen sondern behält es 10-20 Jahre bis es unbrauchbar ist. Daher brauchen die Leute jetzt eher Entlastungen (aber auf keinen Fall durch Mineralölsteuersenkung sondern zb. bei der Einkommensteuer), damit an der Tankstelle weiter das Gefühl herrscht das Zeug ist teuer und man soll sparsam damit umgehen. Der Staat muss aber den Menschen helfen da derzeit alles sehr schnell teurer wird. Die Politik ist doch für die Leute da und soll helfen und kein Oberlehrer sein. (Was die Grünen gerne sind)

    Wenn dann irgendwann der Ölpreis ein bisschen abkühlt, was mittelfristig auf jeden Fall passieren wird, kann man die Mineralölsteuer erhöhen damit es teuer bleibt, weil es langfristig wegen Verknappung ja sowieso nur teurer werden kann.

    Meine Vorschlag wäre daher (zb. auch als Angebot bei der NRWahl): zuerst die Menschen unterstützen (Steuerreform) und dann wenn sich die Lage etwas entspannt die Mineralölsteuer moderat erhöhen damit nicht die OPEC den ganzen Kuchen bekommt, wir wollen ja mit unserem hart verdienten Geld keine Scheichs finanzieren.

    Gefällt mir

  2. ich hab dich zum thema letztens auf Puls4 gesehen. ich denk man kann dem dort von dir gesagten eh nix mehr hinzufügen. wir müssen weg vom öl.

    in den vergangenen jahren ist bei mir ein bisserl verwirrung darüber entstanden, wie weit wir uns schon vom benziner wegbewegen können. ist hybrid wirklich die einzige möglichkeit, oder gibt es eigentlich schon alternativen, die aus diversen gründen zurückgehalten werden? früher dachte ich ja, das wasserstoffauto wäre zB eine frage der zeit.

    PS: nur eine kleine erinnerung wegen der e-mail, die ich dir geschickt habe.

    Gefällt mir

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.