4 Gedanken zu “Diesmal Shell: Ölpest im Nigerdelta

  1. SgH Chorherr,

    wie stellen Sie sich das vor, das Auto zu vergessen?

    Am Land oder an Randzonen?
    Ohne öffentliche Verkehrsmittel?
    Mit Kindern?
    Mit einem Arbeitsplatz der ohne Auto nicht erreichbar ist?

    Wie schauts da mit Alternativen aus?

    Ich stimme vollkommen zu, man soll das Auto nicht unnötig nutzen, öffentliche Verkehrsmittel nutzen wenn es geht, aufs Rad umsteigen wenn das eine Alternative ist, aber nicht jeder ist in der Lage auf ein Auto verzichten zu können.

    Ich fürchte Sie unterschätzen die Notwendigkeit ein Auto zu haben, und es nutzen zu müssen und dass nur eine Minderheit das Privileg hat darauf verzichten zu können.

    Gefällt mir

  2. cc war für mich immer ein seriöser politiker, der nicht nur opponierte sondern

    auch lösungen aufzeigte.

    doch jetzt will er mit DIESER spoe kolaieren. da darf doch nicht

    wahr sein.

    mit jener spoe, die nicht nur selbst verlottert und politisch/moralisch am sand ist,

    sondern auch wien verdrecken, vergammeln und abwohnen hat lassen.

    noch dazu mit diesem personellem angebot (häupl. brauner)

    das netnnt amn aktive wählervertreibung und müsste mit einem

    parteiausschluss geahndet werden.

    Gefällt mir

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.