Über den Unterschied zwischen einer Partei und einer Kirche

Dank an Martin für diese wichtigen Überlegungen:
Als Grüner bin ich sehr dankbar für diese „Mitarbeit“ und freu mich über eine Debatte darüber.
Denn unsere sehr müde und zynisch gewordene Demokratie hats mehr als nötig darüber nachzudenken, was denn „Parteien“ eigentlich sein sollen, wie sie sich reformieren sollten, und welche Rolle engagierten „Wählern und Wählerinnen“ zukommen kann.
Ja, wer, wenn nicht wir als Grüne sollten diese notwendige aber auch schwierige Diskussion führen.
Edit:
Danke ebenso an Jana für diesen Beitrag

Edit2:
Noch ein sehr lesenwerter Beitrag

Ein Gedanke zu “Über den Unterschied zwischen einer Partei und einer Kirche

  1. Interessanter Weise mündet das Gefühl, dass die bisher unterstützte Partei bei einigen Dingen daneben liegt, im Fall der Grünen in die Vorwahlen-Aktion während sie bei anderen Parteien zur Gründung einer eigenen wahlwerbenden Gruppe (z.b. Grüne, LIF) führt.

    Ist doch ein gutes Zeichen, auch wenn mancher Bezirksrat darauf mit „Vorarbeiten, nicht Vorwählen!“ reagiert.

    Bin schon gespannt, ob die Vor-dem-Wähler-kommt-der-Vorwähler-Gruppe von der Partei wirklich als Unterstützer angenommen wird!

    Gefällt mir

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.