nächste Ölkrise vor der Tür


Ich halte DAS für sehr wahrscheinlich:
Lesenswerter, wichtiger Artikel
Aber im Unterschied zu Obama haben das weder die „Mächtigen“ der EU, noch unsere verantwortlichen Bundes- und Landespolitiker kapiert.
Lernen, so meinen sie offensichtlich, muss schmerzhaft, sehr schmerzhaft sein.

4 Gedanken zu “nächste Ölkrise vor der Tür

  1. es wurde im Sommer 2008 auf dem Höhepunkt des Ölpreises auch gewarnt, dass 2009 dieser in noch höhere Sphären steigen wird. Aber was passierte tatsächlich? Er ist niedrig wie schon sehr lange nicht mehr. Aber irgendwann wird er auch wieder steigen. No Na.

    Es wird so oft und so viel gewarnt. Der ganz Normal-Sterbliche 08/15-Bürger hat zuwenig Wissen und ist auf mögliche, unmögliche, tatsächliche und Möchte-Gern-Experten angewiesen, die da so herumlaufen… ganz abgesehen von jenen Typen, die die öffentliche Aufmerksamkeit unter allen Umständen brauchen und suchen. Von denen die mit „Bad News“ gut verdienen, will ich gar nicht erst sprechen.
    Der Durchschnittsbürger hat wenig Chance, all diese Typen voneinander zu unterscheiden. Er ist daher in einer ähnlichen Lage wie ein Blinder, der die Strasse überqueren will, vor einer Ampel steht und ein Teil der Menge ruft ihm zu: „es ist grün, du kannst gehen“. Der andere Teil jedoch schreit: „Um Gottes Willen bleib stehen, es ist rot“. Meistens entscheidet er sich für jene, die lauter und emotionaler schreien.

    Ich muss bei diesen Permanent-Warnungen immer an eine frühere Nachbarin denken, die jeden Tag gesagt hat, dass es heute regnen wird. Alleine schon aus mathematisch-statistischen Gründen musste sie gezwungenermaßen dann und wann mal recht haben. In solchen Fällen ist sie laut kundgebend herumgelaufen: „Seht Ihr, ICH habe recht gehabt“. Aber als Wetterexpertin wurde sie von ihrer Umwelt trotzdem nicht anerkannt.

    Liken

  2. Ich versteh auch nicht, warum so viel Millionen oder gar Milliarden (?) in die Napuko-Pipeline (Gas) investiert wird, wenn da selbst auch Russland wieder mitzureden hat.
    Und auch das auch die Atomkraft wieder Aufwind erhält, verdanken wir ja nur unseren EU-Fördergeldern!

    Mit dem ganzen Geld könnte man die Wohnbauförderung auf Passivhäuser aufstocken, und man hätte einen Bauboom sondergleichen für energiesparsame und energieautarke Gebäude. Und gleichzeitig gäbe es „Jobgarantien“ für vielleicht die nächsten fünf Jahre bei vielen Branchen. Und zusätzlicher Effekt: es wird weniger Energie verschwendet, und damit erübrigt sich jeder Bau eines Atomkraftwerkes oder die Gaspipeline.

    Liken

  3. Christoph riskier’s! Christoph Chorherr könnte mit einer eigenen Liste bei den Wiener GRW 2010 antreten.
    Und damit die Spaltung der Grünen einleiten.
    Für Leute wir Chorherr, Pilz, Vog und Co. wird bald überhaupt kein Platz mehr bei den Grünen sein.
    Welchen Sinn hat es also an der Einheit festzuhalten, wenn eh nur mehr angepasste, eingeschleimte zum Zug kommen und die WählerInnen unter einer Glawi-Sburny-Vassi-Luna Vorherrschaft eh nix zu sagen haben.
    Und die nächsten Glawis sind schon im Anmarsch, werden schon aufgebaut.
    Es ist also eh sinnlos.
    Mach ma 2 Grüne Parteien.
    Und dann können sich es die WählerInnen aussuchen.
    Den einzige Trumpf das die GlawianerInnen in der Hand haben ist die Nichtexistenz einer Grünen Konkurrenzpartei.
    Die denken sich: Wer grün will, muss uns wählen, auch wenn´s nicht leicht fällt.
    Wie heißt das neue Grüne Ding?
    Vielleicht: GBW Grüne Bürgerliste Wien.
    oder man könnte die GAL reaktivieren.
    Ich glaube als 50 – jähriger sind seine Tage bei den Wiener Grünen gezählt.
    Sichwort: Seltsame Gerationswechsel: Vielleicht wird er durch eineN 46 JährigeN ersetzt.
    Noch dazu gilt er als scharfer Kritiker der GlawianerInnen.
    Das seine Kritik sachlich ist tut nichts zur Sache.
    Im Gegenteil.
    Gerade das macht ihn gefährlich für die GlawischnikoVas.
    Er hat aber das Standing mit einer guten Truppe, die sich leicht finden wird, locker die 5% Hürde zu überspringen.
    Sei ma si ehrlich: Viele warten ja nur drauf.
    Christoph riskier´s.
    Man lebt nur einmal.
    2010 bist du 50.
    Move to the next level.
    Sei dir zu schade als grüner Hinterbänkler in Pension zu gehen.
    Play for real.
    Gründe eine alternative Grüne Partei wo der Wähler das letzte Wort hat.
    So wie du es ständig und unermüdlich propagierst.

    Oben auf Grüne Konter klicken und dort du kannst über Christoph abstimmen.

    Liken

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.