Internet-Wahlkampf

Jutta Reichenpfader hat Michael Schusters Entwürfe „weiterentwickelt“:

Nicht nur Werbegenturen und Parteizentralen, sondern, dank Internet, viele, viele, denen das Politische trotz allem (oder grad weil es gerade so ist wie es ist) ein grossses Anliegen ist, beteiligen sich am Wahlkampf.
Die Plakataktion (nochmals danke an diese ganz vielen!!) hat etwas ins Rollen bebracht.
Montag griff sie sogar „old-media-ZIB2“ auf.
Auch die online Jugendsite http://www.chilli.cc/?id=83-1-46 berichtet ausführlich.
Einfügung: Interessant, wie maschi die letzten Tage sieht.
und das ist helges Version.

Zweite Einfügung:
Toms Stellungnahme

Oft wurde ich gefragt, was denn jetzt mit diesen Plakaten passiert.
Dazu zwei Antworten:
Helge schätzt, dass diese, weil so oft verlinkt und kommentiert, bisher schon von mehr als 20 000 Personen gelesen/gesehen wurden.
Und v.a.: Ich habe sowohl mit unserem Kampagnenteam, als auch mit Niko Alm, dem Chef unserer Agentur gesprochen.
Wir machen was draus.
Was genau, überlegen wir diese Woche.
Und abschliessend:
Es kommen laufend weitere Entwürfe.
Diese sind hier so sehen, auch wenn dieses posting dadurch ziemlich lang wird.

4 Gedanken zu “Internet-Wahlkampf

  1. Was nützts? Was nützen all die Bemühungen in den „neuen Medien“, wenn gleichzeitig Van der Bellen im „old-media ZIB2“ ein völlig schwaches Interview liefert. Ich frage mich: Welche Aussage wollte er eigentlich rüberbringen? Rausgekommen ist jedenfalls ein völliges Wischi-Waschi-Gespräch – mit „Wir legen uns nicht fest – auf gar nix. So werden die Grünen kaum vor der FPÖ bleiben.
    By the way: Kindergärten, Studiengebühren und Bleiberecht sind zwar wichtige Themen, aber sicher nicht die Schlüsselthemen bei dieser Wahl.

    Liken

  2. Danke! Ein Kompliment Ihnen und den anderen Grünen dafür, die Menschen am politischen Diskurs partizipieren zu lassen! Ein grünes Licht am Horizont, vielleicht geh ich jetzt doch wieder Grün wählen!

    Liken

  3. 3 und 3 ist? hab zwar keinen Beweis, aber einen Verdacht.
    wer nennt sich freiwillig http://www.partei3.net ?
    wie wärs mit einer Werbeaktion für http://www.drei.at?
    beide sind übrigens orange.
    Gratis Werbung im Internet.
    Klar, dass sie keine Namen nennen wollen.
    und so viele fallen rein.
    Was meint Ihr?

    Liken

  4. laurenz ennser schreibt richgtig:
    „nachdem die ganze aktion zu beginn auf so überraschend viel echo gestoßen ist, besteht die eigentliche herausforderung jetzt darin, mit gutem gespür für das potenzial der (grün-nahen?) web-community weiterzumachen.
    besonders wichtig dabei: die aktion darf nicht in der oberflächlichkeit eines malwettbewerbs (à la „wer das schönste plakat zeichnet, bekommt eine ökostrom-aktie“) steckenbleiben.“

    Liken

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.