2 Gedanken zu “Kluge Worte

  1. Bobos, Gutmenschen, Heuchelei Zit. maschi-Blog: „was ist das für eine schlechte Gesellschaft, in der Frau Knecht sich befinden muss, die sie dazu animiert, eine derartig merkwürdige Rechtfertigung in alle Öffentlichkeit hinauszuschrei(b)en?“

    Tja ich schätze, die Gesellschaft von Menschen, die in schicken Vorortevillen bzw. ausgebauten Dachboden-Altbau-Wohnungen in Bobo-Bestlage residieren und von dort aus ihre Moral unter’s (gewöhnliche) Volk streuen. Menschen, die meinen, dass es doch eine ungemeine Bereicherung der Gesellschaft darstellt, wenn viele Zuwandererkinder ihre Kultur in die Klassenräume bringen, aber die eigenen Tschaperln nur mit Diplomatenkindern konfrontieren wollen.

    Menschen, die laut schreien, wenn die Straches gegen Überfremdung wettern, aber die keine Ahnung haben, wie sich alteingesessene Österreicher fühlen müssen, die sich keinen Umzug leisten können und so in ihrer Umgebung de facto zur Minderheit werden.

    Menschen, die großmütig Zuwanderung und Aufenthalt fordern – aber damit nichts weiter zu tun haben wollen, denn in ihrem Umfeld siedeln sich die Migranten ja doch nicht an.

    Menschen, die nach der Gesamtschule als Wundermittel rufen, aber dann die Kinder doch in eine Privatschule stecken, weil die ja „viel günstiger liegt“ oder „dort halt die besten Freunde der Kinder hin gehen“ etc.

    Mich kotzt diese Heuchelei an. Jeder soll das Recht haben, dort zu leben, wo er will, und die eigenen Kinder in die beste Schule zu stecken, keine Frage. Aber dann bitte den Mund halten und der großen Mehrheit, die sich’s nicht richten kann, nicht vorschreiben, wie sie zu leben hätte.

    Liken

  2. Weltfremdes Gerede und Gejammere Ich kann meinem Vorposter „Gérard“ nur zustimmen. CC Kommentar „da kann einer denken und schreiben“ zeigt leider, wie weltfremd auch so mancher GRÜNER Realo bereits geworden ist. Der damit beschriebene Artikel (mit der Bezeichnung „Lesenswert“ by CC versehen) zeigt diesen Umstand auch in großartiger Art und Weise. Die BOBO Mentalität der (Wiener) GRÜNEN endet oft an den Grenzen der „Inner-Gürtel-Bezirke“ in Wien und hat keine Lösungen bzw. kein Verständnis für die realen Probleme und Schwierigkeiten der Menschen.

    Liken

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.