Wir stehen erst ganz am Anfang

Heute einmal ziemlich pessimistisch:
Die IEA hat eine neue Prognose über den zukünftigen weltweiten Energieverbrauch veröffentlicht.
Nach dem durchaus klugen Motto „Was passiert, wenns so weitergeht wie bisher.
Und das sieht dann so aus:

Eine Kurzfassung hier.
Ergo:
Klimawandel hin oder her, gerade weil derzeit ganz viele Menschen auf unserem Planeten dabei sind, sich unserem Lebensstil anzunähern steigt der Verbrauch von kohle, Öl und Gas deutlich, ja stärker als in der Vergangenheit.
Aber nicht jene sind „schuld“, die versuchen aufzuholen .
Auch bei uns werden immer mehr und immer grössere Autos verkauft, steigt der Stromverbrauch, sinkt der Anteil erneuerbarer Energien, werden Grosseinkaufszentren auf der Grünen Wiese gebaut, etc, etc.
Der Wandel wird sehr sehr tiefgehen müssen, damit sich wirklich etwas ändert.
Muss es wirklich noch viel schlimmer kommen?
Wir stehen erst am Anfang.

Ein Gedanke zu “Wir stehen erst ganz am Anfang

  1. Forschen! „Ein Kubikkilometer normalen Seewassers enthält genug Verbrennungsenergie, um die gesamten bekannten Ölreserven aufzurechnen“.

    Wenn kalte Fusion real ist.

    Ist sie real? Es will niemand wissen. Wäre es nicht doch wert, mal zB 1% der diesbezüglichen Forschungsgelder auf eine konzentrierte Beantwortung dieser Frage zu werfen?

    Als Einstieg: http://lenr-canr.org/acrobat/LietzHunbeachtet.pdf

    Liken

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.