die neue WU-neben der U-Bahn

die WU hat entschieden. Unmittelbar neben dem Prater, am südlichen Rand des Messegeländes wird die neue WU gebaut.
Am ersten Blick ists klar: Das liegt neben der neuen U2.
Schaut man genau hin, wirds haarig.
Bis zu 950 Meter ist die Entfernung von der U-Bahnstation zu zukünftigen Instituten bzw. zum Hörsaal.
Eine Uni mit mehr als 20 000 Studierenden braucht einen ordentlichen Anschluss an den ÖV.
Da bietet sich eines an:
Eine Verlängerung der Strecke des N.

Hier könnte entweder der N, oder noch besser der O-Wagen fahren.
Das hätte einige Vorteile:
*)Alle Studierenden, die entlang der U3 wohnen, wird ein sinnloser mühsamer Umweg erspart, es gibt einen „short-cut“ mit unmittelbarer Haltestelle vor der Uni.
*)Für die vielen Menschen, die zwischen Messegelände und Handelskai wohnen, die wegen der (ziemlich kurzsichtigen) Einstellung der Linie 21 einen fussläufigen ÖV verlieren, gäbe es endlich wieder eine Strassenbahn.
Jedenfalls muss jetzt rasch gehandelt werden.
Bereits nächstes Jahr sollen nach Inbetriebnahme der U2 die Schienen herausgerissen werden.
Dann ists definitiv zu spät.
Und nicht zuletzt:
Sowohl bei den U3, als auch bei den U2 Stationen gehören grosse Mengen an city bikes , ebenso auch ganz schlichte Radabstellplätze bereitgestellt, um das ideale Verkehrsmittel für so kurze Strecken zur Verfügung zu haben.
Werde das sowohl journalistisch öffentlich machen, als auch Verbündete suchen.

2 Gedanken zu “die neue WU-neben der U-Bahn

  1. Wahr ist besonders auch das mit den Citybikes.

    Mir ist es schon rund 6 mal passiert, dass ich mit einem citybike heim gefahren bin, um dann doch wieder richtung schwedenplatz zu gurken, weil die beiden stationen praterstraße und praterstern beide voll waren…

    und ich bin da nicht der einzige dem das passiert

    Gefällt mir

  2. das liebe ich auf der TU:
    sie hat die beste Verkehrsinfrastruktur.
    es gibt Supermärkte und Geschäfte in der Nähe (man muss nicht meilenweit gehen).
    und der Naschmarkt. einfach grandios. besser kann es einfach nicht sein.

    die WU in der Spittelau hat nicht einmal einen Billa. (naja der nächste ist am Franz-Josefs Bahnhof. sehr weit entfernt, und ein langer Fußmarsch auf jeden Fall.)

    genau deshalb sind in die Stadt integrierte Institute wesentlich besser, als einen Campus wo es nichts gibt

    Gefällt mir

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.