auch wenn`s mir ziemlich schwerfällt

Muss zum ersten Mal Anerkennung nach Kärnten schicken.
Deswegen.
Das Land möchte die verpflichtende Vorschule einführen.
Per Landtagsbeschluss.
Was man daran erkennt:
Politik hat unglaublich viel mit „handwerklichen“ Fähigkeiten zu tun.
Etwas politisch zu wollen, ist das eine.
Den „Riecher“, die Fähigkeit, die Chuzpe, die Kraft und die Erfahrung zu haben, dieses Wollen auch umzusetzen ist ein zweites.
Warum macht das nicht die Wiener SPÖ mit ihrer absoluten Mehrheit?
Gerade hier wäre genau das (Stichwort Integration) so wichtig.
Meine These: Sie sind so satt, so selbstzufrieden, so von sich eingenommen, so im Glauben, „wien ist super“, dass sie glauben, es nicht nötig zu haben, und ausserdem Krämerseelen sind, denn:
„Warum sollen „wir“ das bezahlen.
Haider macht`s einfach.
Seine Motivation ist, vermute ich, weniger eine bildungs- und integrationspolitische, mehr eine taktische: Er ist der, der medial vorkommen möchte, und als „Umsetzer“ wahrgenommen werden will.
Ich glaube, ich muss hier nicht meine eindeutige Haltung zu J. Haider darstellen.
Und hoffe sehr, dass er bei den nächsten Landtagswahlen Geschichte sein wird.
Aber: die politische Müdigkeit von VP und SP in der so wichtigen Bildungsfrage ist so himmelschreiend, und Haider zeigt, wie einfach es wäre, das als richtig Erkannte umzusetzen.

5 Gedanken zu “auch wenn`s mir ziemlich schwerfällt

  1. Ein ideales Thema … … für Haider. Er kann damit nämlich auch seine „alten“ Botschaften transportieren – aber ohne sich von links prügeln lassen zu müssen, sondern sogar im Gegenteil.

    Aber ganz egal. Nicht nur in der Politik – aber hier besonders – gilt, dass die Motive des Handelnden relativ uninteressant sind und sein sollten – solange bloss die gewollten Handlungen effektiv stattfinden.

    Liken

  2. Warum nicht in Wien? Ganz einfach: weil es die Wiener SPÖ einfach nicht nötig hat! Sie weiß ganz genau, dass es in Wien…

    …mehr Autofahrer als Radfahrer/Fußgänger/Öffi-Nutzer gibt,

    …mehr Hundehalter als Eltern gibt,

    …mehr Rentner als Schulpflichtige gibt,

    …mehr Krone-Leser als Chorherr-Fans gibt,

    …mehr Öl-/Kohle-Heizer als Passivhausbewohner gibt,

    usw. usw. usw.

    Noch Fragen?

    PS: es wäre an den Grünen, die in Wahrheit alles andere als tolle Kommunalpolitik von Häupl & Genossen aufzuzeigen (Plakatkampagne zB), aber die Grünen verzetteln sich in 1.000 Details…

    Liken

  3. Geldfrage haider kann sich einen schulversuch auf eigene kosten leisten. jetzt, wo er die landesbank verscherbelt hat, ist kärnten ja reich.

    nein, im ernst:
    es ist klar, dass die gemeinsame schule/neue mittelstufe nur dann funktionieren kann – und das gerade in wien, wo es das größte integrationsbedürfnis gibt – wenn sie genug geld zur verfügung hat. bundesländerweite schulversuche (die ich sehr begrüßen würde), werden scheitern, wenn sie mit den derzeitigen bildungsbudgetmitteln auf die beine gestellt werden müssen. das heißt, ohne den sanktus des vp-finanzministers, können auch die roten länder keine sinnvollen großversuche machen.

    beim verpflichtenden vorschuljahr/3. kindergartenjahr ist es wieder etwas anderes. hier gibt es infrastruktur und vergleichsweise geringen finanziellen mehraufwand. aber gerade im kindergartenwesen ist wien ja nicht gerade vorbild, wenn ich das von außen richtig sehe. unverständlich!

    Liken

  4. Ich wüsste nicht, was gegen ein Vorschuljahr spricht.
    Ich frage mich nur, woher die ausgebildeten Fachkräfte kommen. Schlagartig werden aus Kindergärtnerinnen Lehrerinnen.
    Will man hier beweisen, dass eine fundierte, gar akademische Ausbildung für solche Jobs gar nicht nötig ist?

    Liken

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.