City Maut für New York

Ein konservativer Bürgermeister kündigt eine City Maut für New York an.
Nachrichten aus Österreich:
In welchem Bundesland ist der Zuwachs an SUVs am grössten?
Eh klar, im bergigen Wien (siehe dieswöchiges Profil, leider nicht verlinkt)

5 Gedanken zu “City Maut für New York

  1. City-Maut-Pionier London diskutiert im Zusamenhang mit seiner extrem erfolgreichen Verkehrsverdünnung im Zentrum eine Sondermaut für SUVs. Bürgermeister Livingstone nennt SUV-Fahrer völlig unverblümt „Trottel“ und die Sonderabgabe „Trottel-Steuer“. Was mich am Umstand fasziniert, dass unsere Politiker nie auch nur nachdenken würden über solche Methoden, ist die Tatsache, dass Livingstone gerade mit dieser Art zu den erfolgreichsten Politikern der Insel zählt und selbst die Todfeindschaft von Parteifreund Blaire länger überleben wird als dieser. Wieso glauben unsere Politiker, wiedergewählt werden nur jene, die initiativlos, kleinmütig und konformistisch sind? Hat da wer eine plausible Antwort?

    Liken

  2. Lieber Hr CC.
    Das ist Populismus.
    Ein SUV in der Großstadt macht durchaus Sinn:
    1. Man fühlt sich sicherer.
    2. Man sitzt höher, hat mehr Überblick.
    3. In der Stadt gibt es weniger Garagen als am Land – daher ist bei Schnee das 4WD-Auto leichter ein- und auszuparken.
    4. Im Urlaub fährt man (mit Anhänger) aufs Land/in die Berge/zum Schnee. Wenn man schon keine Erfahrungen im Gelände hat, dann wenigsten den Allradantrieb.
    5. Es kostet mehr (Städter verdienen mehr)
    6. Es schaut gut aus (Frage des Geschmacks)
    7. Das Image vor der Oper ist unschlagbar. Wenn man schon nicht die neu gebaute Landvilla herzeigen kann.
    8. Am Land fährt man notfalls mit dem Traktor 🙂

    Liken

  3. Eine City Maut sollte auch in Wien kommen, aber für ganz Wien. Noch besser: für ganz Österreich eine Straßenbenützungsentgelt einführen.

    Als Öffi-Benützer zahle ich ja auch dafür, dass ich die Infrastruktur der Öffis benützen darf.

    Liken

  4. Zuwanderung verstärkt Verkehr Da die Grünen sich sehr für Zuwanderung einsetzen, sollten sie sich auch nicht wundern, wenn in Wien immer mehr Autos herumfahren oder die Gegend verstellen.
    Da diese eher wenig verdienenden Zuwanderer auch noch Autos haben, die technisch eher nicht auf dem neuesten Stand sein dürften, wird der Schadstoffausstoß eher steigen als sinken. Das selbe gilt auch für die Heizungen.
    Auch nach England und speziell London sind seit der EU-Erweiterung ca. 1 Million Polen ausgewandert, davon dürften sich auch einige Autos gekauft haben.
    Aber das darf bei den Grünen normalerweise nicht erwähnt werden, denn das klingt doch rassistisch, oder irre ich mich da?
    Wenn wir in den letzten Jahrzehnten 20% mehr Bevölkerung dazubekommen haben, wird es enger und es wird mehr hinausgeblasen!
    Oder sollen alle auf den öffentlichen Verkehr umsteigen, damit mehr Leute in Wien Platz haben?

    Liken

  5. SUVs Also bitte…mein Kompakt-SUV ist spritsparender als die meisten Autos die in der Stadt herumgurken (6l Diesel mit Filter), zudem mit vielmehr Sicherheitsfeatures ausgestattet. Der 4WD schaltet sich automatisch nur dann zu, wenn notwendig. Alternative für Familie wäre ein noch viel größerer VAN.

    Liken

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.