5 Gedanken zu “die toten Augen der Stadt

  1. Auch wenns fad ist… … 100% Zustimmung.

    Auch der Satz „Besser privat als Staat“ wird – wie so vieles – dann falsch, wenn er zur Ideologie erstarrt und gleichzeitig alle Voraussetzungen, unter denen der Satz durchaus Gültigkeit hat im Lauf der Zeit schlicht vergessen werden. Daher: für eine gesunde Balance zwischen „Gemeinsamem“ und „Einsamem“!

    Gefällt mir

  2. Danke, danke, danke …für diesen wunderbaren Kommentar (erinnert uns Blog-Leser natürlich an alte Einträge hier). Nur eins versteh ich nicht:
    „Fatal ist, wie sehr die Ideologie „besser privat als Staat“ diese urbane Qualität untergräbt.“
    Die (privaten) Bauherren haben natürlich das Maximum für sich herausgeholt, die bauen eben, um Geld zu verdienen. Aufgabe des Staates (hier der Gemeinde Wien) wäre es aber gewesen, durch entsprechende Flächenwidmungspläne und gestalterische Vorgaben die Qualität des öff. Raumes sicherzustellen. Dass das ganz offensichtlich nicht geschehen ist, zeigt für mich ein Versagen der öffentlichen Hand!

    Gefällt mir

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.