ein Held in Brüssel

Eine zentrale Schlacht um den Klimawandel wird derzeit in Brüssel geschlagen.
Geger ist nicht irgendwer, sondern die Autoindustrie.
Leider findet diese Auseinandersetzung kaum einen öffentlichen Niederschlag .
Dem widme ich meinen dieswöchigen Presssekommetar.

4 Gedanken zu “ein Held in Brüssel

  1. „Auf der Kitzbühler Streif blühen Frühlingsblumen. Was braucht es noch? “

    ich glaube, es bräuchte einen einmonatigen Schneesturm im Hochsommer, damit Politiker erst langfristige Aktionspläne für die Umwelt beschließen.

    witzig finde ich vorallem, dass die EU 20% der Feinstaubbelastung innerhalb der nächsten 10 bis 20 Jahre (?? hab jetzt diese Zahlen in Errinnerung, kann mich aber auch irren) senken will. Bringt das überhaupt etwas, wenn die Feinstaubbelastung mit Sicherheit doppelt so stark ansteigen wird? Müsste da nicht das Ziel sein 60% einzusparen? Oder ist das Ziel gar nicht so halbherzig, wie es klingt?

    Liken

  2. Raucher Raucher sind auch zentrale Verursacher der Feinstaubproblematik. Noch dazu verursacht ein Raucher genauso viel Feinstaub wie ein Dieselfahrzeug ohne Partikelfilter. Deshalb sollte man ein europaweites Rauchverbot an allen öffentlichen Plätzen (Straßen gehören mE auch dazu) einführen.

    Ganz schlimm finde ich ja, dass gerade Vd.Bellen raucht. Gerade als Umweltpolitiker sollte er erst recht NICHT rauchen, denn durch das Rauchen schadet man der Umwelt genausoviel als würde man Autofahren.

    Liken

  3. Nächster Verursacher von Feinstaub: lt orf.at:
    „Hunderttausende Euro Zusatzkosten für Streif
    Wegen des Schneemangels fallen nicht weniger als 350.000 Euro Zusatzkosten an, um die Streif rennfertig zu machen. Tausende Hubschrauberflüge sind notwendig – Flüge, für die es nach dem Sölden-Unglück aber strenge Auflagen gibt.“

    Liken

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.