Verkehrsministerium…

Verkehrsministerium, ÖBB, Asfinag, Austrocontrol
Monika Forstinger
– Infrastrukturministerin
– Konsulentenvertrag mit ÖBB (Grundstückeverwertung der ÖBB)
Andreas Reichhardt
– Mitglied Grenzlandsmannchaft Cimbria
– Bezirksrat Wien
– Gorbach Vize Kabinettchef (kommt aus Büro Prinzhorn)
– Chefposten Sektion III (Forschung, Post, Telekom)
– Aufsichtsrat Seibersdorf
Georg Fürnkranz
– FPÖ Vize Klubdirektor
– Kabinettchef Gorbach
– Chef der Schienen Controll Gmbh
Arnold Schiefer
– Tiroler FPÖ, Gemeinderat Innsbruck
– Burschenschafter
– Ministersekretär Infrastrukturministerium Forstinger, dann Reichhold
– Chef Infrastruktursektion Bmvit zuerst interimistisch (ohne Ausschreibung), dann Leiter
– Projektleiter Zentralbahnhof Wien u. Interimschef BEG
– Aufsichtrat Asfinag
Matthias Reichhold
– Infrastrukturminister
– Aufsichtsrat Forschungszentrum Seibersdorf (ARC)
– Vice President f. Special Projects bei Magna
– 3. Asfinag Vorstand – Aufstockung bei Asfinag von 2 auf 3 Direktoren
Gerhard Seiler
– Gründungsmitglied der „Aktion Neue Rechte“
– Chef der Abt. Nahverkehr im Verkehrsministerium
Gernot Rumpolds Firma „MediaConnection“
– lukrativer ÖBB Auftrag, obwohl Angebot schlecht (lt. Presse vom 19.02.05). Die Entscheidung über Vergabe: Gilbert Trattner
Gilbert Trattner
– FPÖ Finanzreferent
– Chef ÖBB Infrastruktur
– Aufsichtsrat in Brenner Eisenbahngesellschaft u. in der ÖBB-Immobilengesellschaft
Erich Söllinger
– Finanzvorstand ÖVP
– 2. Vorstandmitglied ÖBB
Martin Santner
– Kabinettsmitarbeiter bei Reichhold Gorbach
– 2. Geschäftsführer in der Schienen-Dienstleistungsgesellschaft, Geschäftsführer in 2 Tochtergesellschaften
Helfried Jedlaucnik
– Kabinett Gorbach
– Abteilung „Finanzen und Controlling“ (Leitung)
Elke Nebenführ
– Exsprecherin von Staatssekretärin Rossmann
– leitet eigens geschaffene Stelle „Planung, Organisation und Durchführung“ im BMvit
Friedrich Rödler
– RH
– Infrastrukturministerium
– Leiter Patentamt (musste ein Gesetz geändert werden, weil Voraussetzungen fehlten)
Barbara Kappel
– Bürochefin bei Prinzhorn
– Vorstand in der Firma Best Practice, „Verein zur Förderung der Dynamisierung des Wirtschaftsstandortes Österreich“ – gehört zur Industriellenvereinigung
– Präsidentin von Austrian Technologies (früher: Bundesinstituts für internationalen Bildungs- und Technologietransfer (BIB))
Josef Hackl
– Kabinettsmitarbeiter Reichhold
– Leiter Austrocontrol
– Auch bei Austrocontrol durch Hackl: Herbert Rudolph
Herbert Rudolph
– FPÖ Wien
– Kabinett Gorbach
– 3. Stadtschulratspräsident Wien
– Leitet Flugtechnik bei Austrocontrol
Matthias Winkler
– ÖH Funktionär (AG)
– Pressesprecher Grasser
– Aufsichtsrat ÖBB
Peter Franzmayr
– Kabinett Gorbach
– interimsmäßiger Sektionschef Verkehr
Martin Mödritscher
– Kabinett Gorbach
– Aufsichtsrat ÖBB
Gerhard Sailer
– lt. DÖW unterstützte er 1986 den Rechtsextremen Otto Scrimzi
– schreibt in der rechtsextremen Monatszeitung „Fakten“
– Sekretär Ministerbüro Reichhold
Dieter Böhmdorfer
– Justizmin.
– seit Aug. 2005 Aufsichtsrat ÖBB
Marc Zimmermann
– Sekretär von BM Böhmdorfer
– Pressesprecher Asfinag
Robert Prochaska
– nach Moser FP-Klubdirektor
– RH
Walter Riepler
– Kabinettsmitarbeiter unter Schmid, Forstinger
– Prokurist bei Asfinag- Tochter „Mautservice“
Hubert Gorbach
– Verkehrsminister
– Führungsaufgabe beim Vorarlberger Touristikunternehmer Walter Klaus bereits in der Tasche
Michael Schmid
– Kurzzeit Infrastrukturminister
– Konsulent im Landesdienst und in den landeseigenen Gesellschaften
zurück

11 Gedanken zu “Verkehrsministerium…

  1. Seiler – Sailer es gibt keine 2 se/ailer – richtig ist: gerhard sailer
    der tüchtige, fleißige und anständige braune ist ein- und derselbe

    Liken

  2. Aber es sei angemerkt: dass ein der Sozialdemokratie zugehöriger ehemaliger SP-Ministersekretär in dieser Zeit zum ranghöchsten Sektionschef
    ernannt wurde.

    Liken

  3. Ausgezeichnete Arbeit… Gratulation ausgezeichnete Arbeit. So sind sie, die orange-blauen Herrschaften…

    Liken

  4. Mag. Gerhard SAILER Seit 1987 Bundessekretär des Ringes Freiheitlicher Wirtschaftstreibender, unterstützte 1977 die Kanditatur der neonazistischen ANR (Aktion Neue Rechte) bei den Wahlen zur Österreichischen Hochschülerschaft (ÖH) und war zumindest 1981 Mitglied der ANR.

    Quelle:
    Handbuch des österreichischen Rechtsextremismus / 2. Auflage 1993
    Herrausgeber: DÖW (Dokumentationsarchiv des österreichischen Widerstandes“

    Liken

  5. wo bleibt das absolute…. Wo bleibt das absolute Highlight aller ultimativen Fehlbesetzungen, Herr Chorherr!???

    Der beste Vorstand aller Zeiten!!

    Den Herrn Pableeeeeeeee, blauer Vorstand in der via-donau (gehört dem bmvit) meine ich!!!!

    Wie konnten Sie DEN nur vergessen?????????

    UNVERZEIHLICH!!!!

    Schämen Sie sich!

    Liken

  6. Ergänzungen Ich vermisse in der Liste die Via Donau (=Wasserstraßen-GmbH). Geschäftsführer dieser Gesellschaft ist ein gewisser
    Helmut Pable, dem man ohne große Phantasie ein Naheverhältnis zu blau-orange unterstellen kann.

    Im Aufsichtsrat dieser Via Donau sitzt ein gewisser Werner Windisch=Kabinettsmitglied Gorbach. Windisch ist
    bekanntlich jene Person, die für äußerst großzügige Auftragsvergaben des BMVIT für das Beratungsunternehmen
    seines „guten Bekannten“ Reinhard Firlinger (=Ex-FPÖ-Mandatar) gesorgt hat: im Bereich Wasser und Luftfahrt.

    Apropos Luftfahrt: im BMVIT wird gemunkelt, dass genannter Windisch rasch noch vor den Wahlen als Chef
    der Luftfahrtabteilung installiert werden soll.
    Der jetzige Chef soll bei vollen Bezügen in den Vorruhestand geschickt werden.

    Da hat der Westi noch viel zum „abstellen“!

    Liken

  7. Es ist denk ich nicht relevant welche und wieviel Posten Ich würde den Herrn Chorherr auch bitten, und sei es nur der Fairness halber, die geschaffenen und besetzten Posten der ÖVP, der SPÖ und der Grünen. Zugegeben bei den Grünen werdens nicht so viele sein. Diese spielen derzeit und in der Vergangenheit nicht wirklich die Rolle. Und als Bautechniker kann ich da nur sagen: „Gott sei Dank. Sonst wären viele meiner Branche arm dran“. Allerdings geht es mir ganz schön auf den Wecker wie die letzten Tage und Wochen immer nur auf das 3. Lager in Österreich eingehackt wird. Kein Mensch erinnert sich mehr an den Proporz. Kein Mensch interessieren die roten Skandale der letzten 30 aber vor allem der letzten 15 Jahre. Kein Mensch spricht darüber welche roten Bozen drei vier fünf Posten haben. Wie sie z.b. bei der BAWAG und gleichzeitig in den österreichischen Lotterien und beim ÖFB im Aufsichtsrat sitzen oder gar Präsident sind. Kein Mensch spricht mehr von den Weisungen an ermittelde Beamte die Ermittlungen in diversen Fällen einzustellen.

    Für mich ist die Aufklärung wichtig. Allerdings sollte sie in alle Richtungen betrieben werden. Das ist bei Herrn Chorherr und Herrn Pilz einfach unerträglich.

    Liken

  8. Austro Control Herbert Rudolph wurde völlig überraschend Abteilungsleiter in der Austro Control, kurz
    nachdem der „blaue“ Austro Control Vorstand Christoph Baubin, der als gleichermaßen überheblich wie inkompetent gilt,
    die Verlängerung seines Vorstandvertrages in der Tasche hatte.
    Zuständig für die Entscheidung über die Vertragsverlängerung war das für die luftfahrt zuständige
    gorbach-Kabinettsmitglied Rudolph. Zufälle gibt es!

    Liken

  9. Berufsverbot für Ex-Politiker? Wollen Sie, Herr Chorherr, einen Berufsverbot für Ex-Politiker, nur weil sie der FPÖ bzw. dem BZÖ angehören? Ich sage
    Ihnen was: Sie fordern Abschaffung der lebenslangen Haft, Sie fordern Erhöhung der Benzinpreise, Sie fordern Öko-
    Steuer! Sie wollen die Bürger belasten, Sie wollen Kinderschänder und Vergewaltiger und Mörder freilassen! Ja, so sind
    die Grünen!
    Sie haben vergessen, Quellen für Ihre Behauptungen anzugeben – Sie begeben sich auf dünnes Eis! Aber eines sage ich
    noch – die meisten Stellen wurden öffentlich ausgeschrieben, es gab fast immer Hearings und am Ende haben die fähigsten
    die Stellen bekommen! Tut es Ihnen leid, dass es keine Grünen sind?

    Ludwig P.

    Liken

  10. es gibt da noch den Vorsitzenden des Aufsichtsrates bei der Brennereisenbahngesellschaft namens Achamer, ein ehemaliger Kumpan Gorbachs aus Feldkirch.

    Liken

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.