Feinstaub bei Holz- bzw.Pelletsöfen

maschi stellt auch hier die oft formulierte Frage, ob nicht die Feinstaubemissionen bei einem breit angelegten Ersatz von Ölheizungen durch Pellets deutlich steigen würden.
dazu zwei Bilder, die eine klare Antwort geben (Quelle pro pellets austria)
1.) Man darf nie von DEN Holzheizungen sprechen, sondern muss unterscheiden
Feinstaubemissionen im Vergleich:

Pellets schneiden deswegen um so viel besser ab als traditionelle Holzhöfen, da Pellets sehr wenig Feuchtigkeit haben und der Verbrennungsprozeß abgeschlossen unter weitgehend konstanten Temperaturen abläuft.
2.) „Holzofen“ klingt sehr altmodich. Es gibt aber in diesem Bereich auch viel Forschung und beträchtliche technische Fortschritte

4 Gedanken zu “Feinstaub bei Holz- bzw.Pelletsöfen

  1. Wann ist die RaucherInnendiktatur endlich zu ende? Sehr geehrter Herr Chorherr,

    In Deutschland setzen sich die Grünen für ein generelles Rauchverbot (in öffentlichen Gebäuden und der Gastronomie). In Österreich habe ich noch keine Stellungnahme der Grünen gefunden, wo dieser Tabubruch gewagt wird und ein durchgehendes Rauchverbot gefordert wird. Nur Herbert Scheibner vom BZÖ setzt sich dafür ein:
    http://www.diepresse.at/Artikel.aspx?channel=wb&ressort=p4&id=581057

    Überall in EU werden strenge Gesetze zum NichtraucherInnenschutz erlassen, in Deutschland gibt es im Moment eine intensive Diskussionen. Gefordert werden irische oder italienische Verhältnisse, warum tun sie dafür so wenig? Wie kann man so einseitig über das Thema Feinstaub diskutieren, wo doch die Innenraumbelastung durch Raucher jetzt im Winter wieder enorm sein wird, z.B. an unserer Uni?

    Wie soll ich da noch grün wähen?

    Danke
    Ein enttäuschter Wähler
    http://rauchfreistudieren.blogspot.com
    http://www.rauchfreistudieren.at
    http://www.generellesrauchverbot.at
    http://rauchfrei.meduni.com/

    Liken

  2. Vielen Dank. So stell ich mir Feedback vor. Ich habe eigentlich auch nie einen Zweifel gehabt, dass Pelletsöfen bereits viel weiter sind als herkömmliche „Holzöfen“. Was leider noch fehlt wäre eine Relation, wo man mit modernen „Holzöfen“ im Vergleich zu anderen Brennstoffen (Öl, Gas) heute steht und wie weit und zu welchen Kosten man die Feinstaubemissionen noch reduzieren wird können…? Vielleicht eine Frage für das „Wald statt Erdöl-Fachgespräch“?

    Liken

  3. Interessant Immer wieder interessant zu hören wie effizient und umweltfreundlich das Heizen mit Holz heute ist, ich stell mir nur die Frage wie sich die Preise für Pellets in den nächsten Jahren/Jahrzehnten entwickeln würden wenn die Nachfrage stark steigt? Pellets werden ja heute doch aus „Abfall“ (Sägespäne aus Sägewerken) produziert?

    Für Interessierte: ein Link zu einem Vergleich der Heizkosten (Öl, Gas, Kohle, Holz, Strom):
    http://www.konsument.at/konsument/detail.asp?category=Bauen+%2B+Energie&id=26142
    Fazit: Scheitholz ist am billigsten, Pellets etwas teurer, aber dafür ist die Qualität garantiert.

    Liken

  4. Feinstaub CO Kohlenmonoxyd ist zwar nicht angenehm, aber es ist NULL Feinstaub.
    Wenn es gegen Feinstaub geht, und es soll gegen Feinstaub gehen,
    dann muß zuerst der LKW-Verkehr angegangen werden;
    der produziert etwa doppelt soviel wie jeweils Hausbrand sowie PKW-Verkehr.
    Wann wird daher der Unsinn beendet, den Verkehr auf Autobahnen auf 100 kmh
    einzubremsen? Die LKW werden nicht gebremst und feinstauben daher gleich weiter.

    Liken

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.