pakistan lässt mich nicht los

„Die Vereinten Nationen haben die Weltgemeinschaft eindringlich um mehr Hilfe gebeten und vor einer zweiten massiven Todeswelle gewarnt.“
so zu lesen auf orf.on.
Um Decken, Zelte, Nahrungsmittel und Kleider zu den vom Erfrierungstod bedrohten Menschen zu bringen braucht es v.a eins: Hubschrauber, um in die von der Aussenwelt abgeschnittenen Gebiete zu kommen.
Szenenwechsel: Heldenplatz in Wien.
Seit Tagen (und bis zum 26.Oktober) sieht man dort folgendes:

etliche Hubschrauber stehen dort; Ziel ist eine „Leistungsschau“ des Bundesheeres am Nationalfeiertag.
Warum, verdammt noch mal, sind diese Hubschrauben nicht längst in Pakistan im Einsatz?
Und die vielen, vielen anderen, welche die reichen, satten Industrienationen in ihren Hangars haben.

3 Gedanken zu “pakistan lässt mich nicht los

  1. – …genau darum geht es auch in der ganzen abfangjäger debatte. ich würde eine effiziente
    katastrofenhilfe mit nationaler und internationaler ausrichtung um das geld der abfangjäger
    jederzeit unterstützen!

    b

    Liken

  2. banner codes fuer erdbeben-spende ja da rosten auf unsere kosten.
    ich kann nicht darauf warten bis diese hubschrauber zum einsatz kommen.
    bzw. wage ich es auch zu bezweifeln ob sie überhaupt jemals dort zum einsatz kommen werden.

    etwas geringes was ich machen konnte sind banner-codes (die zum spenden aufrufen) fuer das erdeben in suedasien zusammenzustellen, deren html code man leicht in den eigenen weblog integrieren kann.
    http://radicalhumanity.org
    spenden natürlich nicht vergessen. 😉

    wuerde mich natuerlich freuen wenn die bloggosphäre davon gebrauch macht.

    aktiv auf randthemen der mediengesellschaft hinweisen, das ist etwas was wir, als aktive blogger/innen tun können.

    Liken

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.