Die Lemminge beschleunigen ihr Tempo

5 Bilder aus dsen letzten Tagen:
1.) Derartige Autos ( wiegt knapp 2 Tonnen, und frisst Unmengen an Sprit) sieht man immer öfter in Wien

Der Blick in die Statistik zeigt, dass das kein Einzelfall ist:
Die gekauften Autos werden immer PS stärker und schwerer, der Anteil vergleichsweise spritarmer weil leichter und mit geringerer PS Anzahl verringert sich.
Laut VCÖ und Statistik Austria hält auch der steigende Benzinpreis die Österreicher nicht vom Kauf von Geländewagen ab.
Bis Ende August wurden heuer um 22 Prozent mehr Geländewagen zugelassen als im Vorjahr. Schon jeder 12. Neuwagen ist ein Geländewagen. Der Verbrauch dieser Autos liegt im Schnitt um 30-50 Prozent höher.
Derzeit sind in Österreich bereits rund 178.500 Geländewagen gemeldet. Seit 1999 haben sie somit um 2/3 zugenommen.
2.) Der Klimawandel beschleunigt sich
3.) In Österreich wachsen die Treibhausgase besonders dramatisch
4.) Der Verkehrsminister will Tempo 160 auf Autobahnen
5.) Die Wiener SPÖ will um rund 2 Mrd Euro die Lobauautobahn bauen. Damit wird sich eine v.a. am Auto orientierte Stadtentwicklung im Nord-Osten der Stadt weiter beschleunigen.

4 Gedanken zu “Die Lemminge beschleunigen ihr Tempo

  1. Kluft zwischen Arm und Reich Lieber Christoph,

    diese Zunahme leistungsstarker benzinfressender Autos deckt sich ungefähr mit der immer größer werdenden Kluft zwischen Arm und Reich in diesem Land.

    Während der Konsum immer mehr zurückgeht, weil die Arbeitnehmer weniger verdienen und immer stärker zur Kasse gebeten werden, leisten sich die Empfänger der leistungslosen Zins- und Mieteinkommen jeden erdenklichen Luxus und werden dank der investitionsfreundlichen Politik dieser Regierung trotzdem nicht ärmer, sondern immer reicher.

    Wir brauchen keine Investoren die letztlich nur wieder mehr Geld bekommen wollen, als sie investiert haben, sondern Kaufkraft für die Massen, dann geht es auch mit dem Arbeitsmarkt endlich wieder bergauf!

    Tom

    Gefällt mir

  2. Killerhundfahrzeuge Diese SUVs sind gewissermassen die motorisierte Entsprechung der Killerhunde:
    Das Bedürfnis, das sie Befriedigen, ist das, andere Verkehrsteilnehmer zu bedrohen,
    aus dem Weg zu mobben !

    Zumeist sieht man diese Blechmonster auch noch mit jenen „Kuhfänger“ genannten
    Knochenbrechbügeln versehen, die keinen anderen Sinn haben, als einem Unfallopfer
    möglichst viele Knochen zu zermerschern und es mit Fettembolie ins Jenseits zu
    befördern.

    Während man bei normalen KFZ schon ansatzweise Augenmerk auf eine schonende
    Behandlung weicher Ziele legt, gelten bei diesen anachronistischen Kampfwagen die
    Gesetze der Gladiatorenzeit.

    Weg mit diesem Kriegsspielzeug !

    Und: Airbags nach draussen !

    Gefällt mir

  3. Wie Panzer sehen solche Autos aus. Ihre Ästhetik entspricht genau jenen Mitteln, mit denen ihr hoher Spritbedarf gesichert wird. Und vermittelt den anderen Verkehrsteilnehmern den Eindruck von Rücksichtslosigkeit und Verschwendung. Ein kriegerischer Luxus.

    Gefällt mir

  4. bitte auch die … … anderen Zahlen und Fakten beachten und nicht unter den Tisch fallen lassen, weils
    momentan so modern ist auf Geländewagen/SUVs hinzuhacken (siehe Schweiz oder
    Frankreich).

    Im Spritverbrauch liegt ein Geländewagen oder SUV nicht höher als ein PKW mit
    vergleichbaren Gewicht und Leistung – dh da fallen alle Luxuslimousinen, Großraum-
    limos (auch VANs) usw drunter. Deren Verkaufszahlen sind ebenfalls seit Jahren
    stetig am steigen und die Zulassungszahlen weitaus höher als bei Geländewagen.

    Bzgl Sicherheit: lt Studien ist JEDER PKW höherer Bauart (VANs, SUVs, Geländewagen,
    Transporter, KleinLKW, LKW) für Fußgänger gefährlicher als eine „flache Flunder“.

    Gefällt mir

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.