danke Ölpreis!

Die häufig beklagten Steigerungen des Ölpreises habe auch segensreiche Auswirkungen.
Derzeit beginnt ein wahrer Boom bei Pelletsheizungen.
Nicht nur in Österreich.
Und ebenso wie bei der Solarenergie sind Österreichs Kesselerzeuger weltweit ganz vorne dabei.
Die Ursache dieses Booms liegt schlicht hier:

Während noch vor wenigen Jahren eine Wärmeeinheit hergestellt durch einen Pelletsofen teurer war als die einer Ölheizung, kosten Pellets derzeit nur mehr die Hälfte.
Und wegen deutlicher Angebotssteigerungen am Pelletsmarkt ist deren Preis gar gesunken.
Jetzt müsste eine breit angelegte, politisch unterstützte Aktion die ca 900 000 Ölheizungen Österreichs rasch substituieren.
Wald haben wir genug (jedes Jahr wächst doppelt soviel zu, wie genutzt werden kann).
Und Österreich könnte sich auch am Weltmarkt als Erzeugerland für erneuerbare Energien positionieren.
Neben der ökologischen Frage geht es hierbei um viele tausend zusätzliche Arbeitsplätze.
Diese Chance gilt es jetzt politisch zu nutzen.
Für Interessierte hier eine Marktübersicht über Pelletsöfen

3 Gedanken zu “danke Ölpreis!

  1. umweltbilanz Lieber Herr Chorherr!

    Ich habe in der Volksschule noch im Sachunterricht gelernt, daß der Hausbrand total
    „pfui gack“ ist für die Luft. Jetzt – wie ist denn das mit den Pellets? Ich mein so in
    insgesamt auf die Welt. Sind die Pellets nur besser als Öl oder überhaut unschlagbar,
    zb. im Vergleich auch zu Fernwärme oder Solarenergie.

    Noch was: Ich finde Ihre Art Wahlzukämpfen leiwand, im Web spart man sich die grauslichen
    PolitikerInnenplakate, die einem zur Zeit das Spazierengehen in der Stadt verderben…

    Gefällt mir

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.