das Dachterrassenhaus-Modell gegen die Zersiedelung

Die zentrale Herausforderung für die Stadtplanung:
Wie kann der Suburbanisierung (das „Absterben“ der gewachsenen lebendigen Innenstädte, und das Wuchern und Ausfransen am Stadtrand, „im Grünen“) gegengesteuert werden?
Ein Projekt, dessen Realisierung wir auf Schienen gebracht haben, scheint mir besonders hervorhebenswert:
Das Dachterassenhaus!
Eine Dachwohnung mit grosser Terrasse, Ausblick inklusive, das wollen (fast) alle. Leisten können es sich wenige.
Die „urbane“ Antwort:
Ein grosses Haus, mitten im gewachsenen Favoriten, soll allen Wohnungen das bieten, was die Dachwohnung kann, und damit eine neue „grün-urbane“ Alternative zur Zersiedelung bieten.

Rüdiger Lainer und das Modell des Terrassenhauses

Nachfolgende Beschreibungen stammen aus einem Gespräch mit dem Architekten, Rüdiger Lainer, der den Wettbewerb gewonnen hat:
attraktive Freiräume mitten in der Stadt;
individuell aneigenbare Veranden, „kleine Himmelsnester“;
halböffentliche Loggien im Haus, vertikale Gärten, Treffpunkte informeller Begegnungen, quasi neue „Bassenas“, Angebote für Kommunikation;
die Neudefinition des gründerzeitlichen Blockratsers, aber aufgelöst in der Vertikalen;
Aussicht, Belichtung
flexible Wohnungsgrundrisse,
die Baukörper sollen zur Landschaft werden, verdichtet, fast hochalpin.
Baubeginn im Frühjahr nächsten Jahres.
Dieses Projekt soll aber kein Einzelfall bleiben, an Nachfolgern arbeiteten wir.

2 Gedanken zu “das Dachterrassenhaus-Modell gegen die Zersiedelung

  1. Auf Schiene „Ein Projekt, dessen Realisierung wir auf Schienen gebracht haben, scheint mir besonders hervorhebenswert“
    Die formulierung „auf Schiene bringen“ hat glaube ich H. Gorbach oder BK Schüssel geboren und mir schtößt es jedes mal auf wenn ich das lesen muss. Kommt gleich in einer Reihe mit „Probleme herbeireden“ (L. Gehrer) oder noch schlimmer „Gutmenschen“.
    Wenn man sich nämlich die genau bedeutung überlegt heißt auf Schiene bringen (zumindest bei Gorbach): Wir haben das beschlossen, der Zug ist abgefahren, jede weitere Diskussion mit der Opposition erübrigt sich.
    Vielleicht überdenkst du die Bedeutung und Einsatz von „auf Schiene bringen“ ja noch mal

    Gefällt mir

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.